Freitag, 4. Januar 2013

Tutorial runder Brotkorb



Da mein erster Nähversuch ein runder Brotkorb war, dachte ich, es wäre eine gute Idee,ein Tutorial dazu zur ersten Anleitung in meinem niegelnagelneuen Blog zu machen.
Der Korb ist ganz einfach - versprochen! Und ein tolles Geschenk: für Mama zum Muttertag, als Mitbringsel zur Bruncheinladung oder für die eigene Küche...

Wie groß der Brotkorb wird, hängt natürlich von der Anzahl Eures morgendlichen Brötchenbedarfs ab. Ich nehme dafür einfach einen unserer Teller und errechne dann den Umfang (wenn das meine Mathelehrerin wüsste...):

Umfang = Durchmesser mal pi (3,14)

Nun also vier Kreise plus Nahtzugabe (1,5cm) ausschneiden: 
  • Außenstoff, 
  • Innenstoff und 
  • 2x Vlies. 
Bitte denkt daran, dass Ihr für den Innenstoff keinen Motivstoff nehmt, denn wenn der Rand nach Außen gekrempelt wird, steht alles Kopf...
Für den Rand nun vier Streifen ausschneiden:
  •  Außenstoff,
  • Innenstoff und 
  • 2x Vlies.
Die Höhe des Randes sollte ca. 20cm (inkl Nahtzugabe) betragen, Ihr wollt später ja den Rand noch umkrempeln. Zum Umfang bitte noch 1,5cm Nahtzugabe berechnen.



 




Jetzt den Vlies auf die Stoffe bügeln und das Ganze schön abkühlen lassen, damit die klebende Seite sich auch schön mit dem Stoff verbindet.



Im Grunde werden nun zwei Brotkörbe genäht:

Bei beiden rechteckigen Teilen die kurzen Seiten rechts auf rechts legen und zusammennähen. Die Nahtzugabe jeweils auseinanderbügeln.



Jetzt wird es etwas kniffelig. Das Eckige muss auf das Runde: Steckt die kleinen Tunnel, die Ihr eben genäht habt, auf die Böden. Ich finde es hilfreich, bei den Randteilen und den Kreisen mit Schneiderkreide Markierungen aufzuzeichnen, die dann später aufeinander liegen sollten.




Zusammennähen, einen Korb wenden und beide so ineinander stecken, dass die Stoffe rechts auf rechts liegen.



Den oberen Rand zusammennähen, Wendeöffnung lassen und alles wenden.



Um die Wendeöffnung ordentlich zu schließen, den oberen Rand noch einmal schmal absteppen.

Geschafft! Jetzt müsst Ihr nur noch entscheiden, ob der Korb wirklich verschenkt wird oder doch in der eigenen Küche stehen darf ;-)

Viel Spaß damit!
Eure Inga






Kommentare:

  1. Liebe Inga,

    ich bin während der Suche nach einem Tutorial auf deiner Seite gelandet ;o) Gerade frisch ausgdruckt, werde ich mich demnächst dran setzen, weil ich ein Geschenk für eine Einweihung brauche: Passend dazu möchte ich einen Körb mit Brot und Salz verschenken...
    Ich werde berichten.

    Liebe Grüße und Danke
    von Frau Ja

    www.jami-do.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich, wenn Dir meine Anleitung zu einem schönen Geschenk beisteuern konnte. Dann schon mal eine tolle Einweihungsparty :-)
    Das Gute am Schenke ist ja meistens, das man auch zum Feiern eingeladen ist ;-)
    Liebe Grüße
    Inga

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Inga,
    das ist wirklich eine tolle Anleitung. Da ich wirklich ein richtiger Nähanfänger bin wollte ich mal fragen, wie dick das Vlies sein müsste?
    Vielen Dank
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sarah,
    Danke für das nette Lob!
    Für den Korb kannst Du eigentlich frei entscheiden, welche Stärke du benutzt. Auf den Bildern siehst du relativ dünne, aber feste Vlieseline (F220), damit wird der Korb einfach nur standfest gemacht. Ich habe ihn aber auch schon mit bauschigererem Vlies (zB H630) genäht, dann wird er eben etwas dicker und weicher.
    Am besten gehst du einfach mal in ein Stoffgeschäft und schaust dir den Vlies an. Beim Aufbügeln werden sie immer noch eine gute Spur fester als unverarbeitet. Oder du bestellst im Internet nach den Nummern, die ich oben genannt habe.
    Viel Erfolg beim Nähen!

    Liebe Grüße
    Inga

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Inga! Danke für die tolle Anleitung! :-) Ich war nämlich letztes Wochenende auf einem Klangschalenseminar. Was das mit Brotkörbchen zu tun hat? Eine Teilnehmerin hatte ganz tolle Schutzhüllen für ihre Klangschalen genäht und das nach der Brotkörbchenvorlage! Da nimmt man dann einfach Durchmesser und Höhe der Klangschale. Sieht toll aus uns so sind sie prima geschützt. Statt Vlies hat sie dicke Putzlappen ( neue natürlich!) verwendet. Ich bin mal gespannt... Liebe Grüße Ira

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Inga,
    ich weiß, du warst schon lange nicht mehr hier. Ich muss mich trotzdem bei dir bedanken. Deine Anleitung ist wirklich super! Das hab selbst ich als Anfänger (oder Wiedereinsteiger) verstanden und umsetzen können. Falls du mal wieder hier bist und Lust hast, kannst du ja mal bei mir voreischauen und dir mein "Ergebnis" anschauen.

    Liebe Grüße und nochmals vielen Dank,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Trixi,
    ja, du hast absolut Recht, ich gehöre eher zu den sporadischen Bloggern... Das fällt einfach hinten runter, wenn ich beruflich zu viel zu tun habe.
    Aber es freut mich, dass ich dich bei deinem Näh-Neustart auf diesem Weg begleiten konnte! Und ein dickes Lob für deinen sehr schönen Blog und Brotkorb!
    Liebe Grüße
    Inga

    AntwortenLöschen
  8. Hallo super Anleitung darf ich die für meine Schüler weiter geben?

    AntwortenLöschen